Samstag, 13. Februar 2021

Gottesdienste mit Gemeinde entfallen auch weiterhin

Der Vorstand des Pfarreirates hat gemeinsam mit den Vorsitzenden der Gemeindeausschüsse und dem Pastoralteam am 12.2.2021 entschieden, die bereits bekannten Maßnahmen zu verlängern und vorerst bis Anfang März keine öffentlichen Gottesdienste zu feiern.

Alle hatten gehofft, mit den zwei angesetzten Gottesdiensten zum Aschermittwoch gemeinsam liturgisch in die Fastenzeit starten zu können. Im Gespräch mit den Mitgliedern der Gemeindeausschüsse und jenen, die den Empfangsdienst bewältigen, sind jedoch vielfach Bedenken zum Ausdruck gekommen. Auf diesem Hintergrund hat man sich an der Politik orientiert, die die Bedenken der Wissenschaft hört und trotz der spürbaren Entspannung beim Infektionsgeschehen an den meisten bisherigen Maßnahmen festhält. Wir alle sehen die Gefahr, dass sich die Mutationen breitmachen. Damit könnte eine dritte Infektionswelle beginnen. Wir hoffen, dass sich diese Entwicklung in den nächsten 2 bis 3 Wochen besser einschätzen lässt. Noch sind wir alle zuversichtlich, dass wir in diesem Jahr die Kar- und Osterzeit mit gemeinsamen liturgischen Feiern gestalten können, selbst wenn wir dabei noch die bekannten Hygienemaßnahmen beachten müssen. Letztlich müssen wir aber auch in dieser Hinsicht die weitere Entwicklung beobachten. 

Nach wie vor feiern die beiden Priester der Pfarrei die im Kirchenblatt veröffentlichten Gottesdienste ohne Gemeinde in den veröffentlichten Anliegen. Die Messen am Wochenende werden auf eine Vorabendmesse und eine Messe am Sonntag zusammengeführt.

Auch die Kirchen der Pfarrei sind tagsüber für das persönliche Gebet geöffnet, die Kirchen St. Josef und St. Bernhard jedoch nur am Wochenende.

Mit den „Sonntagsgedanken“ liegen Impulse für das persönliche Gebet in den Kirchen aus. Diese finden sich auch hier auf der Homepage .

Die Hauptamtlichen stehen für telefonische Seelsorgegespräche zur Verfügung.

 

Michael Janson, Dekan