Montag, 05. Dezember 2022

Neue Gottesdienstordnung

(C) pixabay.com

Seit dem 2. Advent gibt es nach Beschluss im Pfarreirat eine neue Ordnung für unsere Wochenendgottesdienste. Ein längerer Klärungsprozess kommt damit an sein Ziel. Der Hauptimpuls war, in jeder Gemeinde in überschaubaren Zeiträumen am späten Sonntagvormittag eine familienfreundliche Gottesdienstzeit anzubieten. Das haben wir künftig nicht nur in St. Marien, sondern an jedem Sonntag in einer weiteren Gemeinde. Dazu braucht es jedoch ein rotierendes System. Aber der Wechsel sollte „berechenbar“ sein, nur dann ist das sinnvoll. Wir orientieren uns an der Zählung der Kalenderwochen. Die Sonntage zählen zur Woche davor, mit dem Montag beginnt die neue Kalenderwoche, so ist das in den meisten Kalendern angeordnet.

Das ist unser Grundmuster:

 KW 1KW 2KW 3
18:00MußbachKönigsbachJosef/Bernhard
09:00Josef/BernhardMußbachKönigsbach
10:30KönigsbachJosef/BernhardMußbach
10:30MarienMarienMarien

 

In der 4. KW kommt wieder die unter KW 1 genannte Abfolge, die 5. KW entspricht der 2. Woche. Und in allen durch 3 teilbaren Wochen gilt die Abfolge, die unter KW 3 genannt ist. An diesem Grundmuster halten wir fest.

Aus vertrauten Anlässen heraus kann es zu Änderungen kommen, dies wirkt sich schon am letzten Sonntag im Januar aus. Da hat der Sonntag des Wortes Gottes in Mußbach Tradition, er führt zu einem ökumenischen Gottesdienst am Sonntag. Dann war mit den Kommunionkindern schon vereinbart, dass sie sich in St. Bernhard zur Vorabendmesse einfinden. Damit kommt unser Grundmuster ordentlich und umfassend durcheinander. Aber das betrifft dann zunächst nur dieses eine Wochenende. Das Grundmuster läuft im Hintergrund weiter, wir bleiben im beschriebenen System. Besondere Zeiten wie Weihnachten und Ostern werden wie bisher eigens geregelt.

Neben dieser Zuordnung halten wir weiterhin an einer Wort-Gottes-Feier fest, die abwechselnd in jeder Gemeinde stattfindet. Alle 4 Wochen landet diese in St. Marien. Und dann findet parallel dazu eine Eucharistiefeier um 10:30 Uhr in einer anderen Gemeinde statt. So gibt es in allen Gemeinden in jedem Quartal um 10:30 Uhr auch einmal eine Eucharistiefeier.

Jetzt im Winter erscheint für die Gemeinde St. Josef nur die Kirche St. Bernhard. Im Frühjahr werden wir den Wechsel zwischen Josef und Bernhard wieder aufgreifen. Dann wird es insgesamt drei Rotationen geben – und dann noch Ausnahmen. Das hört sich kompliziert und anspruchsvoll an. Aber wir sind zuversichtlich, dass Durchblick möglich ist. Auf unserer Homepage werden wir eine Übersicht anbieten. Der Blick ins Kirchenblatt ist wichtiger denn je. Bitte lassen Sie sich darauf ein. Alle, die darüber befunden haben, sind zuversichtlich, dass es gelingt und sich gute Effekte für unsere Gemeinden ergeben.

Kommen Sie gut ins neue Jahr. Es könnte noch mehr Veränderungen mit sich bringen. Sich einlassen, sich orientieren und gehen – es wird gehen!

Pfarreirat und Pastoralteam