Pfarrer Michael Janson

Seit 1. November 2014 bin ich leitender Pfarrer der Pfarrei Hl. Teresa von Avila in Neustadt. Von 1978 bis 1984 habe ich an der Hochschule der Jesuiten in Frankfurt, St. Georgen, und in München Theologie studiert. 1986 wurde ich zum Priester geweiht. Zuletzt war ich für 18 Jahre Pfarrer in Haßloch St. Gallus und St. Ulrich, seit 2010 zusätzlich in Böhl-Iggelheim. 2005 wurde ich zum Dekan des Dekanats Bad Dürkheim gewählt.

Es ist mir wichtig, dass unsere Gemeinden und die Menschen in ihnen Verbindung aufnehmen und diese füllen. Seit 2016 haben wir für die neue Pfarrei einen Pfarreirat und einen Verwaltungsrat gebildet. Seit 1.1.2017 sind wir die eine Pfarrei "Hl. Theresia von Ávila" mit den vier Gemeinden: St. Marien und St. Josef in Neustadt, sowie St. Johannes d. T. in Königsbach und St. Johannes d. T. in Mußbach. In den ersten Jahren wird die neue Pfarrei ihr Gemeindekonzept entwickeln, so sieht das Konzept „Gemeindepastoral 2015“ vor. Dabei wird uns die Analyse unserer gesellschaftlichen Rahmenbedingungen zwar Arbeit machen, sie wird uns aber auch helfen, die Situation der jeweiligen Gemeinden wahrzunehmen.

Es ist mir persönlich ein großes Anliegen, Verwaltung und Entwicklung der neuen Pfarrei als Seelsorger zu gestalten. Unsere neuen Strukturen brauchen Menschen, die unserer Kirche und unserer Pfarrei ein Gesicht geben, die mit Herz und Hand bei der Sache Jesu sind. Diesen und weiteren Zielen möchte ich mich mit unserem Pastoralteam stellen.

In allem ist mir die Begegnung mit unseren Gemeindemitgliedern und unseren Gästen, die ihren Aufenthalt im herrlichen Neustadt mit einem Kirchgang verbinden, ein großes Anliegen. Gemeinsam wollen wir das Leben feiern, unseren Glauben wahrnehmen und ihn vertiefen. Ich bin mir sicher: wir werden immer wieder erfahren, dass der Glaube dem Leben standhält und dieses auf Gott hin öffnet. Das wird manchmal nicht so sein, wie wir es gerne hätten. Wir werden es aushalten müssen, dass ER so anders handelt. Aber ich bin mir sicher, wir werden IHN finden, weil er uns immer schon gefunden hat. Gerade auf diesem Weg ist uns unsere Patronin, die Heilige Teresa von Ávila, ein großes Vorbild. Für sie ist das Gebet wie das Gespräch mit einem guten Freund. In der Freundschaft unter Menschen ist es so, dass man sich immer wieder neu finden muss. Mit Gott ist das nicht anders.

Michael Janson, Dekan